Phottix Odin, eine erste Begutachtung
2012.07.07 15:32:13

Ich hab nun seit längerem den Phottix Odin hier herumliegen und einfach nicht die Zeit/Gelegenheit für einen ausführlichen Einsatz.
Nur zu ein paar kleinen Tests hat es bisher gereicht.

Bilder zum Odin System gibt es hier beim Hersteller zu sehen: Phottix Odin Website


Gekauft hab ich das Set, bestehend aus Sender + 1 Empfänger für Canon, plus zwei zusätzliche Empfänger. Ich hab zwar bisher nur zwei Blitze (580EX und 430EX), möchte mir aber in absehbarer Zeit noch einen dritten zulegen.

Das erste Begrapschen nach dem Auspacken fiel sehr positiv aus, sowohl Sender als auch Empfänger machen einen wertigen Eindruck. Nichts klappert oder wackelt, es steht nichts über, keine scharfen Kanten und überall gleichmäßige Spaltmaße. Die Schalter und Batteriedeckel sind leichtgängig mit genau dem richtigen Grad an Widerstand.
Was mir auch gleich gefallen hat: batteries included :)
Der Fuß am Sender (mit Feststellrad) und die Blitzschuhe am Empfänger sind aus Metall. Mein 580er geht etwas streng auf den Empfänger aber das gibt sich sicher nach einiger Zeit.

Und was die Funktionalität betrifft:
Was soll ich groß sagen, alles funktioniert so wie es soll. ETTL, Manuell, HighSpeed, 2. Vorhang, Gruppen mit unterschiedlicher Leistung. Alles perfekt. So, als ob der Blitz direkt auf der Kamera sitzen würde. Und es lässt sich alles am Sender einstellen, ohne dass man zum Blitz laufen müsste. Vor allem im manuellen Betrieb, wenn die Blitze mit Softbox oder Schirm hoch auf Lampenstativen montiert sind oder an schlecht zugänglichen Stellen, ist es ein großer Vorteil für jeden Blitz an der Kamera die Leistung einstellen zu können.

 

Noch zwei Anmerkungen.

  • Nachdem es da anscheinend immer wieder zu Mißverständnissen kommt: Der Blitz wird genau so angesteuert als ob er direkt auf der Kamera sitzen würde. Er darf also NICHT auf Slave gestellt werden. 

  • In diversen Foren kommt auch immer wieder die Frage auf, ob ein über den Odin gesteuerter 580 bzw 580II als Master für andere Blitze fungieren kann. Mit dem Hintergrund, dass man halt nur einen Empfänger braucht.
    Ich habe es mit ETTL ausprobiert und es klappt ohne Probleme (siehe Nachtrag). Der 580 saß (auf Master gestellt) auf dem Odin Empfänger und hat anstandslos den 430 ausgelöst (siehe Bild). Den manuellen Modus habe ich jetzt nicht versucht, sollte aber auch funktionieren.

    Nachtrag
    Nach einem weiteren Test kann ich sagen, dass es tatsächlich auch im manuellem Modus funktioniert.
    Allerdings hat es auch einen gravierenden Nachteil:
    Wenn der Blitz auf dem Empfänger als Master fungiert, werden Belichtungskorrekturen vom Odin Sender schlichtweg ignoriert. Der manuelle Modus und ev. Korrekturen müssen in diesem Fall an den Blitzen selbst eingestellt werden. Der Odin wird somit zum simplen ETTL-Auslöser ohne Steuerung degradiert und man muss für Änderungen wie gewohnt zu den Blitzen hinlaufen.
    Es bleibt somit als Fazit:
    Man kann mit einem einzigen Empfänger arbeiten, hat aber gegenüber billigen und "dummen" Funkauslösern nur den ETTL-Vorteil. Um das System optimal und im vollen Umfang ausreizen zu können muss jeder Blitz seinen eigenen Empfänger haben.

 

Phottix Odin kombiniert mit Master/Slave 

 

Den einzigen (kleinen) Kritikpunkt den ich bisher habe:
Der Sender sitzt gerade auf der Kamera und ist mir somit beim verwenden des Winkelsuchers im Weg. Wenn er etwas schräg nach vorne gehen würde, wie bei meinem MT-24EX, wäre das deutlich besser. Zudem könnte man das Display dann auch von schräg oben ablesen. Aber das ist schon Jammern auf hohem Niveau.

 

Noch ein Nachtrag:
Bei Sender und Empfänger kann man über eine Mini-USB-Buchse die Firmware aktualisieren(z.B. für Anpassungen an neue Kameramodelle).
Da das Set und die beiden zusätzlichen Empfänger eine unterschiedliche Firmwareversion hatten und zudem nicht auf dem aktuellsten Stand waren, habe ich die Updatefunktion gleich mal ausprobiert.
Innerhalb weniger Minuten waren alle Geräte problemlos aktualisiert.



Tags: Fotografie


 

dd
2017.07.26 07:01:43

Third pin hour, minute and second hand, the clock is also swiss breitling a luminous coating. 6 o'clock has a date display window. Read clearly, at a glance. Equipped with OMEGA 8901 coaxial - fake rolex uk perfect chronometer "movement, movement after the Swiss official Observatory (COSC) certification; movement and watch by the Federal Institute of replica watches Metrology (METAS) certification program approved inspection.
Antworten
 
d
2017.08.22 09:08:06

For a journalist, such theft carries risk. To run that cheap yeezy boost graph sans attribution, I’d have to assume that no other long-ago reader would remember it, and Gross wouldn’t see it. Should said assumptions [b]chanel replica handbags backfire, I’d be fired. Were I a student caught in a similar situation, I’d fail the assignment [b]fake rolex sale and probably be suspended or expelled. In either case, journalist or student, fear of getting caught shouldn’t be Cheap Longchamp the deterrent. You’re on fake chanel handbags an honor system; plagiarism is intellectually dishonest.
Antworten
 
Auf den Beitrag antworten
Benutzername:

E-Mail:

  Geben Sie den Text links ein: